4. Juli 2018

Top3: Was braucht ein Hund?

Was braucht Ihr Hund wirklich, um sich wohl zu fühlen: Bewegung – Disziplin – Zuneigung: Das ist die Reihenfolge der Bedürfnisse Ihres neuen Familienmitglieds. Für die meisten ein unvereinbarer Widerspruch zu den eigenen Wünschen. Kommt ein Hund neu ins Haus, erhält er nicht selten als erstes eine Mahlzeit als Willkommensgruss. Eine Geste, die nicht wenige Hunde ablehnen – um sofort falsch verstanden zu werden. Dabei ist diese Verweigerung einfach nur ein Zeichen des Respekts: Der Hund gehört noch gar nicht dazu und nimmt deshalb auch noch kein Essen von Ihnen an. Sorgen Sie für ausreichend Bewegung, gerade in der Anfangsphase. Bewegung baut Stress ab und es ist ein enormer Stress, in eine völlig neue Umgebung gepflanzt zu werden.

Sorgen Sie für hundefreie Zonen im Haus und geben Sie Ihrem Vierbeiner einen ruhigen Rückzugsort, an dem er nicht gestört wird. Bedrängen Sie ihn nicht. Sobald er sich seinen Platz im neuen Rudel gesucht hat, wird er von selbst Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Dies ist der Beginn einer ab jetzt immer stärker werdenden Bindung zu Ihnen, die der Hund freiwillig und von sich aus aufbaut. Nun können Sie mit dem Training beginnen und mit Streicheleinheiten loslegen.