4. Juli 2018

About Andrea Fuchs

Von Kindheit an mit Hunden aufgewachsen und von diversen „Hündelern“ umgeben, ist mir der Umgang mit den sozialen Vierbeinern quasi in die Wiege gelegt worden. Ein Leben ohne Hunde kam und kommt für mich nicht infrage – je weniger, je mehr ich durch den Tierschutz mit so genannten Problemhunden in Berührung gekommen bin.

Als ich 10 war, habe ich die Hunde aus der Nachbarschaft zusammengeholt und bin mit ihnen im Rudel unterwegs gewesen. Unbewusst habe ich in dieser Zeit viel über die Sprache der Hunde gelernt.

Seit 2013 lebe ich nun mit wechselnder Besetzung in einem Rudel von vier bis sieben Hunden. Die meisten davon stammen aus dem Tierschutz und werden nach dem Training bei mir weitervermittelt.

Meine Methode, mit der es mir bislang gelungen ist, auch sehr schwierige Hunde zu resozialisieren, basiert auf der Überzeugung, dass diesen Tieren geholfen werden muss. Es geht nicht darum, sie zu brechen oder zum Gehorsam zu zwingen, sondern ihnen ein stressfreies Leben in unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Dazu braucht es viel Erfahrung, Verständnis, Geduld, Konsequenz – und mein Rudel.